37. Gesellschafterversammlung in der Kelterei Heil

image_pdfimage_print

Am 21. November fand die 37. Mitgliederversammlung der WFG Limburg-Weilburg-Diez GmbH in den Räumlichkeiten der Kelterei Heil in Laubuseschbach (Weilmünster) statt. Die WFG, vertreten durch Geschäftsführer Lars Wittmaack und seinem Team, berichtete über die diversen Aktivitäten der Gesellschaft im Laufe des Jahres. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft konzentriert sich seit der Neuausrichtung Anfang 2021 auf eine große Breite an wirtschaftliche Themen, die vor allem eine stetige Unterstützung und eine gemeinsame Entwicklung von Projekten im gesamten Landkreis als Ziel haben.

Neben diversen Aktivitäten in der Gründer- und Ansiedlungsberatung wie z.B. die Beteiligung am jährlich im Sommer stattfindenden Gründerabend Limburg oder die Beratung von Unternehmen hinsichtlich einer Ansiedlung auf neuen Gewerbeflächen, berichtete die WFG über die diesjährige, erfolgreiche Teilnahme der Region an der Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen EXPO REAL in München. Die kontinuierliche Arbeit in diversen Arbeitskreisen in der Metropolregion Frankfurt Rhein Main und der Region Mittelhessen im Bereich Wirtschaft und Tourismus, sowie die Organisation von Veranstaltungen zum Thema „Fachkräftemangel“ waren nur einige Beispiele der diesjährigen Tätigkeit der WFG. Als anerkannte LEADER-Region wurde die WFG auch in der neuen Förderperiode 2023-2027 mit dem Regionalmanagement für den Verein Regionalentwicklung Limburg-Weilburg e.V. beauftragt und begleitete über das ganze Jahr hinweg diverse Projekte zur Förderung des ländlichen Raums.

Zum Abschluss der Veranstaltung wurde der ehemalige Mengerskirchener Bürgermeister und seit April 2010 als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung amtierende Thomas Scholz verabschiedet. Zu seinem Nachfolger ist Mario Koschel, Bürgermeister des Marktflecken Weilmünster, gewählt worden. Silvia Scheu-Menzer, Bürgermeisterin der Gemeinde Hünfelden ist gleichzeitig als stellvertretende Vorsitzende im Amt bestätigt worden.