Allgemein

Land Hessen unterstützt den Breitbandausbau im Landkreis Lim-burg-Weilburg mit 7,8 Millionen Euro

Der Breitbandausbau im Landkreis Limburg-Weilburg kann weiter vorangetrieben werden. Aus Anlass des Besuches der Hessischen Digitalministerin, Frau Prof. Dr. Kristina Sinemus am 10. März 2020 an der Wilhelm-Knapp-Schule in Weilburg wurde ein sogenannter LOI „Letter of Intent“ in Höhe von 7,8 Millionen € Landrat Michael Köberle ausgehändigt. Damit unterstützt das Land Hessen den weiteren Breitbandausbau im Landkreis Limburg-Weilburg.

(v.r.n.l. Frau Prof. Dr. Sinemus, Digitalministerin, Herr Köberle, Landrat, Herr Rudersdorf, Breitbandkoordinator)

(v.r.n.l. Frau Prof. Dr. Sinemus, Digitalministerin, Herr Köberle, Landrat, Herr Rudersdorf, Breitbandkoordinator)

Im jetzt anstehenden 3. Bauabschnitt plant der Landkreis Limburg-Weilburg aufgrund eines entsprechenden Förderprogrammes des Bundes sämtliche Gewerbegebiete im Landkreis Limburg-Weilburg mit Glasfaser auszustatten. Hiervon betroffen sind insgesamt 48 Gewerbegebiete mit insgesamt 1.656 Unternehmungen. Darüber hinaus sollen noch verbliebene weiße Flecken innerhalb von Siedlungsbereichen ausgebaut werden. Der Landkreis hatte hierzu insgesamt 252 sogenannte weiße Flecken zur Förderung angemeldet. Es handelt sich hierbei um Anschlüsse, die aktuell unter 30 Mbit/s im Download versorgt werden und bei denen in den nächsten Jahren kein marktgetriebener Ausbau angezeigt wurde. Neben der Landesförderung erwartet der Landkreis Bundesmittel in Höhe von 9,8 Millionen Euro. Der verbleibende Eigenanteil von rund 2 Millionen Euro teilen sich der Landkreis sowie die Städte und Gemeinden.

Bei der Bescheidübergabe hob die Hessische Digitalministerin das enorme Engagement des Landkreises Limburg-Weilburg und der 19 Städte und Gemeinden beim Breitbandausbau hervor, die bereits sehr frühzeitig die Notwendigkeit einer flächendeckenden Breitbandversorgung, insbesondere im ländlichen Raum, erkannt haben und als einer der ersten Landkreise bundesweit Ende 2019 alle 75 Schulen und Bildungseinrichtungen mit Glasfaser ausgestattet hatten. Mit der Glasfaseranbindung der Gewerbegebiete setzte der Landkreis konsequent seine Kreisstrategie fort, was das Land Hessen auch gerne unterstütze.

Landrat Michael Köberle dankte für die Unterstützung aus Wiesbaden und erläuterte, dass die Ausschreibung zeitnah nach Vorlage der Bundesförderung auf den Markt gehen werde. Gerade die Anbindung der Unternehmen in den Gewerbegebieten mit hochleistungsfähigen Glasfaseranschlüssen sei ein entscheidender Wettbewerbsvorteil für die gewerbliche Wirtschaft. Der Kreis habe in der Vergangenheit auf eine Mischung des eigenwirtschaftlichen Ausbaus von Telekommunikationsunternehmen und den durch Zuschüsse unterstützten Ausbau gesetzt und sei mit dieser Strategie gut gefahren. Es gelte nun den Glasfaserausbau im ländlichen Raum immer weiter voranzutreiben, damit die Glasfaseranschlüsse immer näher an die Haushalte und Gewerbebetriebe gelangten. Um diesen Prozess zu optimieren und weitere Synergien zu heben würden die Städte und Gemeinden in diesem Jahr mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung auch Masterpläne zum Breitbandausbau erstellen.

Der Besuch der Ministerin an der Wilhelm-Knapp-Schule in Weilburg wurde auch dazu genutzt um zu demonstrieren, welche Anwendungen das schnelle Internet an den Schulen ermöglicht. Durch Smartglasses wurde die Prozessentwicklung in gewerblich technischen Berufen vorgeführt. Auch wurden dynamisch agile Medienbildungskonzepte mit Hilfe des Intranets vorgeführt. Die Ministerin und der Landrat zeigten sich beeindruckt von den neuen Möglichkeiten in der Nutzung von super schnellen Internetanschlüssen auf Glasfaserbasis.

IMG_2608IMG_2586IMG_2593

 

Land Hessen unterstützt den Breitbandausbau im Landkreis Lim-burg-Weilburg mit 7,8 Millionen Euro

Der Breitbandausbau im Landkreis Limburg-Weilburg kann weiter vorangetrieben werden. Aus Anlass des Besuches der Hessischen Digitalministerin, Frau Prof. Dr. Kristina Sinemus am 10. März 2020 an der Wilhelm-Knapp-Schule in Weilburg wurde ein sogenannter LOI „Letter of Intent“ in Höhe von 7,8 Millionen € Landrat Michael Köberle ausgehändigt. Damit unterstützt das Land Hessen den weiteren Breitbandausbau im Landkreis Limburg-Weilburg.

(v.r.n.l. Frau Prof. Dr. Sinemus, Digitalministerin, Herr Köberle, Landrat, Herr Rudersdorf, Breitbandkoordinator)

(v.r.n.l. Frau Prof. Dr. Sinemus, Digitalministerin, Herr Köberle, Landrat, Herr Rudersdorf, Breitbandkoordinator)

Im jetzt anstehenden 3. Bauabschnitt plant der Landkreis Limburg-Weilburg aufgrund eines entsprechenden Förderprogrammes des Bundes sämtliche Gewerbegebiete im Landkreis Limburg-Weilburg mit Glasfaser auszustatten. Hiervon betroffen sind insgesamt 48 Gewerbegebiete mit insgesamt 1.656 Unternehmungen. Darüber hinaus sollen noch verbliebene weiße Flecken innerhalb von Siedlungsbereichen ausgebaut werden. Der Landkreis hatte hierzu insgesamt 252 sogenannte weiße Flecken zur Förderung angemeldet. Es handelt sich hierbei um Anschlüsse, die aktuell unter 30 Mbit/s im Download versorgt werden und bei denen in den nächsten Jahren kein marktgetriebener Ausbau angezeigt wurde. Neben der Landesförderung erwartet der Landkreis Bundesmittel in Höhe von 9,8 Millionen Euro. Der verbleibende Eigenanteil von rund 2 Millionen Euro teilen sich der Landkreis sowie die Städte und Gemeinden.

Weiterlesen

Abgesagt – Existenzgründungsseminar „Ich mache mich selbstständig!“ – nur für Frauen

Bild FrauenseminarAm 19. März 2020 findet von 14.00 – 17.00 Uhr wieder ein Existenzgründungsseminar für Frauen statt. In Kooperation mit dem Frauenbüro des Landkreises Limburg-Weilburg möchten wir den Gründerinnen unserer Region den Weg in die Selbstständigkeit aufzeigen und Sie mit unserem Know-how unterstützen. Familie, Haushalt, Beruf und nebenbei noch ein Unternehmen gründen erfordert Mut, Ausdauer und organisatorische Höchstleistung. Frauen bringen bei der Existenzgründung andere Rahmenbedingungen mit als Männer. Dies betrifft die Qualifikation, dass Unternehmenskonzept und vieles mehr. Bei der Vorbereitung muss auf diese Erfordernisse speziell und punktuell eingegangen werden. Weiterlesen

Erstes BarCamp in der Region Limburg-Weilburg-Diez geplant

bar-camp-limburg-2020-03-12 14Ein BarCamp ist eine andere Form von Konferenz. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Fachkonferenzen erfolgt der Wissensaustausch bei BarCamps aber gegenseitig. Das heißt, es gibt keine festgelegten Sprecher – die Beiträge werden allesamt von den Besuchern gestaltet und gehalten. Auch eine Themenvorgabe wird bewusst vermieden, ein Mix aus verschiedensten Fachgebieten ist sogar erwünscht.

Das erste Veranstaltungsformat dieser Art soll am 22.08.2020 in der Friedrich-Dessauer-Schule in Limburg stattfinden. Weitere Informationen finden Sie unter www.barcamp-limburg.de oder bei Facebook unter @BarCampLimburg.

Das 1. BarCamp Limburg ist eine reine Non-Profit-Veranstaltung. Alle Organisatoren des BarCamps Limburg arbeiten ehrenamtlich an den Vorbereitungen und der Durchführung der Veranstaltung. Dennoch entstehen bei der Organisation gewisse Kosten, beispielsweise für das Catering. Genau hierfür wird suchen die Veranstalter noch weitere Unterstützung in Form von Geld oder auch Sachsponsoring.

Unternehmerschule Limburg: Zweite Staffel erfolgreich absolviert

Das Bonner „Institut für Integrative Wirtschaftsförderung e.V.“ (gemeinnützig, Webadresse: www.netzwerk-niw.de ) hat gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Limburg und der Wirtschaftsförderung Limburg-Weilburg-Diez GmbH die zweite Staffel der „Unternehmerschule Limburg“ erfolgreich beendet. Ziel ist, die Führungs-, Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der kleinen und mittleren Betriebe im Kreis zu optimieren durch Bereitstellung eines auf diese Zielgruppe ausgerichteten Schulungsangebots. Das Angebot richtet sich an alle Branchen und soll insbesondere Inhaber, Geschäftsführer, Nachfolger und Existenzgründer ansprechen. Aus der Praxis für die Praxis werden die Lehrinhalte an 10 Tagen, jeweils an einem Samstag im Monat in kleinen Gruppen von maximal 10 Teilnehmern vermittelt. Als Exklusivsponsor der Unternehmerschule Limburg fungiert die MNT GRUPPE, die auch zwei Gastvorträge gehalten hat.

Die zweite Staffel wurde jetzt am 15.02. erfolgreich beendet. Die hier abgebildeten Absolventen (von links nach rechts) Oliver Schmidt(Opel Projektbau GmbH/Diez), Marcel Klein (Glaserei Klein/Diez) und Tim Fuchs (Opel Projektbau GmbH/Diez) bekamen zum Abschluss von Schulleiter und Dozent Claus Prégardien ihre Zertifikat überreicht.

Die zweite Staffel wurde jetzt am 15.02. erfolgreich beendet. Die hier abgebildeten Absolventen (von links nach rechts) Oliver Schmidt(Opel Projektbau GmbH/Diez), Marcel Klein (Glaserei Klein/Diez) und Tim Fuchs (Opel Projektbau GmbH/Diez) bekamen zum Abschluss von Schulleiter und Dozent Claus Prégardien ihre Zertifikat überreicht.

Start der dritten Staffel ist für Ende 2020 geplant. Interessenten melden sich bitte per Email an den Schulleiter Claus Prégardien unter claus.pregardien@cpconsult.de

Fachkräfte für die Region – zweitägige Workshops bei der WFG

2019-10-22 11_43_27-Große Auftaktveranstaltung _ VG Diez - Internet ExplorerWie bereits angekündigt, finden die ersten Gruppen-Workshops am 5. und 6. Februar 2020 von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr statt und zwar in den Räumlichkeiten der WFG Limburg-Weilburg-Diez (Schiede 20, 65549 Limburg, 2. OG).
In sechs aufeinander aufbauenden Arbeitsgruppensitzungen und den Zeiten dazwischen wird es bis Ende 2021 darum gehen, gemeinsam bedarfsorientierte Maßnahmen zu entwickeln und umzusetzen, um zukunftsorientierte Verbesserungen im Bereich der Ausbildung zu erreichen. Damit wird eine wichtige Linie der Fachkräftestrategie für unseren Wirtschaftsraum mit Leben gefüllt.
Für die ersten Sitzungen sind folgende Punkte vorgesehen:

• Spezifikation der wichtigsten Herausforderungen in der Ausbildung im Wirtschaftsraum
• Sichtung und Bewertung bereits stattfindender Initiativen in unserem Wirtschaftsraum
• Sondierung/Auswahl von zu entwickelnden Maßnahmen
• Abstimmung der Aufgaben bis zur nächsten Arbeitsgruppensitzung

Weitere Informationen stehen auch zum Download bereit.
Interessenten können sich gerne wegen einer Mitarbeit in den Workshops bei uns melden.

Glasfaseranbindung aller Schulen im Landkreis Limburg-Weilburg ist abgeschlossen

Limburg-Weilburg. Die Anbindung aller Schulen und Bildungseinrichtungen im Landkreis Limburg-Weilburg mit schnellen und leistungsfähigen Glasfaseranschlüssen ist zwischenzeitlich abgeschlossen worden.

Bei der Baustellenkontrolle (von links): Lukas Meudt (Projektleiter der Telekom), Michael Rieke (ateneKOM, knieend), Jan Bonkewitz (ateneKOM) und Martin Rudersdorf am Glasfasernetzverteiler vor der Grundschule Beselich.

Bei der Baustellenkontrolle (von links): Lukas Meudt (Projektleiter der Telekom), Michael Rieke (ateneKOM, knieend), Jan Bonkewitz (ateneKOM) und Martin Rudersdorf am Glasfasernetzverteiler vor der Grundschule Beselich.

„Im sogenannten zweiten Bauabschnitt zum Breitbandausbau haben wir als Landkreis sowie die Städte und Gemeinden in einem Gemeinschaftsprojekt nicht nur alle 75 Schulen und Bildungseinrichtungen mit Glasfaser angebunden, sondern darüber hinaus erfolgten auch Nachverdichtungen in Siedlungsbereichen und Gewerbegebieten“, erläuterte Landrat Michael Köberle.

Nachdem am 13. Mai 2019 in der Adolf-Reichwein-Schule in Limburg der erste Glasfaseranschluss freigeschaltet werden konnte, wurde das Projekt im vorgesehenen Zeitplan umgesetzt. Landrat Köberle dankte in diesem Zusammenhang der Telekom Deutschland für den reibungslosen Bauablauf. Weiterlesen

Gründersprechtag der WFG erst wieder im Dezember

Logo Los Gehts ExistenzgründungSie spielen mit dem Gedanken sich selbstständig zu machen oder haben schon eine konkrete Idee? Sie streben eine Unternehmensnachfolge an? Sie sind auf der Suche nach Hilfestellung, um Ihr Ziel möglichst effektiv zu erreichen? Eine Existenzgründung bedeutet die Vielfalt individueller wirtschaftlicher Gestaltungsmöglichkeiten zu nutzen, Märkte zu erkunden und Chancen zu suchen. Mit unseren Veranstaltungen möchten wir Sie von der ersten Information über den Businessplan bis hin zur individuellen Beratung bei Ihrem Gründungsvorhaben unterstützen. Nächster Termin am

10. Dezember 2020, 09.00 – 16.00 Uhr

Terminvergabe der Einzelgespräche nach vorheriger Anmeldung jeweils 1 Stunde 

Anmeldungen an: Frau Melanie Raabe – E-Mail: rm@wfg-lwd.de oder telefonisch unter 06431-296-417

 

Blechwarenfabrik Limburg GmbH – Verpackungshersteller für chemisch- technische Füllgüter

bl-1Die Blechwarenfabrik Limburg GmbH ist einer der führenden Verpackungshersteller für chemisch- technische Füllgüter und dies mit einer über 140-jährigen Tradition. Mit mehr als 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Blechwarenfabrik Limburg einer der größten industriellen Arbeitgeber im Umkreis und bietet ein breites Spektrum an interessanten Tätigkeiten und Ausbildungen in verschiedenen Bereichen.
„Nach drei Jahren Bauzeit erfolgte der Ein- bzw. Umzug in den neuen Hauptsitz in Limburg-Offheim und wir freuen uns, diesen präsentieren zu können“, so Annika Trappmann aus dem Management der Blechwarenfabrik anlässlich der 33. Sitzung der Gesellschafter der Wirtschaftsförderungs-gesellschaft Limburg-Weilburg-Diez (WfG) in den dortigen Räumlichkeiten. „Nicht nur die Gebäudehüllen sind neu, sondern vielmehr auch die Arbeitsabläufe sowie Material- und Informationsflüsse sind völlig neu gedacht. Mit dem neuen Werk gehören wir nun zu den modernsten Verpackungsunternehmen Deutschlands“, erläuterte Annika Trappmann weiter.
Da verwundert es nicht, dass die Blechwarenfabrik Limburg vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zum Klimaschutz-Unternehmen ernannt wurde. Die Klimaschutz-Unternehmen sind ein bundesweites und branchen-übergreifendes Netzwerk von 37 Unternehmen, die sich als Vorreiter des energieeffizienten und nachhaltigen Wirtschaftens hervorgetan haben.bl-2
Neben dem Stammwerk in Limburg verfügt die Blechwarenfabrik über weitere Standorte in Neustadt/Wied, im polnischen Skarbimierz, im dänischen Kopenhagen und im russischen Tver.
Im Anschluss an die Gesellschafterversammlung gab es für die Teilnehmer eine Führung durch das Unternehmen, zu dem Landrat Michael Köberle (Aufsichtsratsvorsitzender der WfG) ein besonderes Verhältnis hat. Er startete nämlich seine berufliche Karriere am alten Standtort der Blechwarenfabrik als Auszubildender. „Wir sind sehr froh, solche zukunftsweisenden Arbeitgeber wie die Blechwarenfabrik in unserem Landkreis zu haben“, so Landrat Michael Köberle.